Wirtschaftlichkeit

Die Investitionskosten sind hoch. Der Betrieb ist aber günstig. Wichtig ist ein optimierter Bau der Anlagen und ausserdem tiefe Zinssätze bei einem relativ langfristigen Kapitalbindung.

 

Tiefe Zinssätze sind aus den folgenden Gründen gerechtfertigt: Es besteht ein grosser Druck um sich weg von Ölheizungen zu bewegen. In Städten werden entsprechende Energierichtpläne erstellt. Moderne Gebäude werden zunehmend mit Wärmepumpen oder über Wärmeverbünde beheizt. Heizwärme und Brauchwarmwasser und das Kühlen von Gebäuden bleibt ein Grundbedürfnis, auch in Zukunft.

Seenahe Quartiere sind eine begehrte Wohnlage und die Versorgung mit nachhaltig produzierter Energie aus Seewasser ist insbesondere hier ein sicheres Geschäft.

 

Aus diesen Gründen handelt es sich bei Wärmenetzen um risikoarme Investitionen, welche nicht infolge disruptiver Technologien potenziell gefährdet sind. Die Kapitalbeschaffung kann auf verschiedene Weise erfolgen.

 

Die wichtigsten Vorteile der Technologie:

  • Kontrollierbarkeit, Robustheit und Zuverlässigkeit
  • Ersetzbarkeit aller Organe (Reparatur möglich)
  • Sehr langfristig ausgelegt
  • CO2-Einsparungen und diverse Fördertöpfe

 Ökonomische Argumente:

  • Energiebezüger und Energielieferanten gehen langfristige, vertragliche Verpflichtung ein
  • Garantien für Energiebezüger (Sorglos-Pakete)
  • Konstante und relativ attraktive Energiepreise durch Förderung und infolge Unabhängigkeit von internationalen Spotmärkten und Versorgungsproblemen