Geschichte der Seethermie

Die ersten modernen Anlagen zur Nutzung von Seewasserwärme befinden sich in Lausanne (EPFL), am Zürichsee sowie in  St. Moritz. Diese ersten, kleineren Werke zeigten das grosse Potenzial dieser Technologie auf. 

Zwischenzeitlich sind an verschiedenen Orten mittelgrosse seethermische Werke realisiert worden, beispielsweise in Immensee und La Tour-de-Peilz. Genf nützt die Seethermie bereits in grösserem Massstab: http://www.sig-ge.ch/de/uber-sig/energie/thermische-energie/kuhlen-mit-erneuerbarer-Energie .

Heute sind sehr grosse Anlagen in Zug, Luzern und Horw in Planung.

 

Die Nutzung von Seewasserwärme wäre auch in Spiez möglich. Bereits 2014 bildete sich eine kleine Diskussionsgruppe, welche sich entschloss, diese Idee in die Politik zu tragen. Dieses Anliegen wurde von den meisten Fraktionen unterstützt, da es im Einklang mit dem Energierichtplan steht.